Alpin Notruf: 140

Die Jahreshauptversammlung der Bergrettung Lilienfeld ging am ersten Februartag des heurigen Jahres im Gasthaus Ebner über die Bühne. Ortsstellenleiter Thomas Bichelhuber konnte dazu rund 20 Mitglieder begrüßen. Als geladene Ehrengäste fanden sich Vizebürgermeister Manuel Aichberger sowie Martin Bauer vom Roten Kreuz ein. Nach einer Gedenkminute für verstorbene Kameraden, wurden die Berichte des Ortsstellenleiters, des Einsatzleiters sowie des Ausbildungsleiters und des Kassiers gegeben. 6 Einsätze, darunter eine 11-tägige Suchaktion infolge eines tragischen Lawinenunglücks mit 2 Toten in Hohenberg, sowie 30 weitere Ausbildungs- und Schulungsveranstaltungen zählen zur Bilanz 2019. „Besonders erfreulich ist unsere Personalsituation mit 9 Aktiven und 8 Bergrettern in Ausbildung, seit letztem Jahr auch erstmals wieder eine Frau, Stephanie Wagner. Die Anzahl an Förderern ist im Vergleich zum Vorjahr auch um 20 Prozent auf 183 angestiegen“, gibt sich Ortsstellenleiter Thomas Bichelhuber zufrieden. In seinen Grußworten hob Vizeortschef Manuel Aichberger die Bedeutung der Bergrettung für die Sicherheitsfamilie Lilienfeld hervor und dankte für die allzeit gegebene Einsatzbereitschaft auf höchstem Niveau und das Engagement der Mannschaft bei Gemeindeaktivitäten auch abseits der eigentlichen Rettertätigkeit, wie beispielsweise beim Lilienfelder Sommerspaß oder der Müllsammelaktion.

Vlnr: Vizebürgermeister Manuel Aichberger, Einsatzleiter Bernd Ebner, Kassier Christoph Zormann, Ortsstellenleiter Thomas Bichelhuber, Martin Bauer vom Roten Kreuz, Stephanie Wagner, Ausbildungsleiter Jürgen Schwarz, Bernhard Enne und Peter Mayerhofer mit Tochter Anna gaben sich bei der diesjährigen Jahreshauptversammlung der Bergrettung Lilienfeld ein Stelldichein.