Alpin Notruf: 140
18.06.2022 Bergung Gleitschirmflieger

18.06.2022 Bergung Gleitschirmflieger

In den Nadelbäumen am Lilienfelder Muckenkogel verfing sich der Gleitschirm eines Wieners. Er kam glimpflich davon.

Es hätte ein gemütlicher Flug mit dem Paragleiter bei Traumwetter werden sollen, doch er endete vorzeitig: Ein Wiener stürzte gleich nach dem Start ab.

Passiert ist der Unfall Sonntagmittag am Lilienfelder Hausberg, dem Muckenkogel. Der 60-Jährige zog vom Weststart, nahe des Senders, seinen Schirm auf. Dabei scheint er aber nicht lang genug gewartet zu haben, bis der Schirm vollständig flugbereit war. Er lief los, beim Abflug fiel die linke Seite des Schirmes jedoch wieder zusammen. Dadurch stürzte er rund 15 Meter ab. Der Schirm blieb in Nadelbäumen hängen. Der Mann hatte aber Glück: Er schaffte es zurück auf den Boden und war weitgehend unversehrt geblieben. Ein Augenzeuge setzte den Notruf ab. Rasch war der ÖAMTC-Notarzthubschrauber vor Ort. Der Freizeitsportler verzichtete jedoch auf eine Taubergung mit dem Helikopter. Die Bergrettung half ihm aber, zurück zu seinem Startplatz zu kommen.

„Dieser Bereich ist kein einfacher Startplatz. Es ist dort ein rund 20 Meter-Felsabbruch. Dort gab es schon mehrere Paragleiterunfälle, einer vor vielen Jahren endete dort tragischerweise sogar tödlich“, weiß Thomas Bichelhuber, Ortsstellenleiter der Lilienfelder Bergrettung. Fünf Bergretter der Ortsstellen Lilienfeld und Freiland, ein Alpinpolizist und die Polizei Lilienfeld waren bei der Rettung des Mannes vor Ort. Der Wiener besitzt eine Pilotenlizenz für Paragleiterschirme.

81-Jährige von Hubschrauber abtransportiert / Wanderin litt am Muckenkogel unter Herz-Kreislauf-Beschwerden

81-Jährige von Hubschrauber abtransportiert / Wanderin litt am Muckenkogel unter Herz-Kreislauf-Beschwerden

Einsatz für die Bergrettungsortsstellen Lilienfeld und Freiland nahe der Steinhofberghütte am Muckenkogel am Montagnachmittag.

Eine 81-Jährige Frau erlitt plötzlich Herz-Kreislauf-Beschwerden. Die Bergretter nahmen die Erstversorgung der Frau aus Rohr/Gebirge vor. Sie wurde zur weiteren Behandlung mit dem Notarzthubschrauber „Christophorus 15“ ins Spital
abtransportiert.

Einsatz am 23.06.2020

Einsatz am 23.06.2020

Einsatz für die Bergrettung  Lilienfeld am Dienstagnachmittag: Eine Wanderin musste geborgen werden.

Die Ober-Grafendorferin hatte eine Tour am Muckenkogel unternommen. Beim Abstieg verspürte sie plötzlich eine Kreislaufschwäche, eine Fortsetzung der Wanderung war nicht mehr möglich. Die Bergretter transportierten die Frau mit der Gebirgstrage  und in weiterer Folge mit dem Bergrettungsfahrzeug über die alte Schistraße zur Talstation des Sesselliftes. Dort wurde sie zur weiteren Versorgung dem Roten Kreuz übergeben. Im Einsatz stand auch die Alpinpolizei.

Einsatz am 29. Mai 2020

Einsatz am 29. Mai 2020

Nächtlicher Einsatz für die Bergrettung Lilienfeld am 29. Mai 2020.

Um 23:00 wurde die Ortsstelle Lilienfeld über Notruf NÖ bezüglich einer verletzten Person im Bereich Durlaßstraße, Prünst, Rohrbach an der Gölsen alarmiert. Das Team der Ortsstelle bestehend aus einer Bergretterin und sieben Bergrettern konnte nach einer Suche im Waldgebiet den Verletzten mittels verfügbarer Handykoordinaten lokalisieren. Der Verletzte wurde medizinisch versorgt und mit der Gebirgstrage zur Landesstaße 123 transportiert. Um 01:25 erfolgte die Übergabe an das Rote Kreuz Hainfeld. Im Einsatz: Bergrettung Lilienfeld, Rotes Kreuz Hainfeld, Alpinpolizei, Polizei. Libelle und Suchhunde wurden im Anflug/Anfahrt storniert.

Einsatz 27.08.2019

Einsatz 27.08.2019

Am „Gscheidboden“ – Innerwiesenbach – eine Almfläche zwischen Reisalpe und Hinteralm stürzte eine Frau unglücklich.

Aufgrund der schweren Beinverletzung und dem sehr langen Transportweg in das Tal wurde die Verunfallte vom Team des Christophorus C3 Wiener Neustadt abtransportiert.

Im Einsatz: C3 Wiener Neustadt, Bergrettung Lilienfeld und Polizei St.Veit.

Einsatz 19.04.2019

Einsatz 19.04.2019

Einsatz Gföhlberg Hainfeld. Eine verletzte Wanderin wurde vom Team der Bergrettung Lilienfeld erstversorgt. Aufgrund der schweren Hüftverletzung wurde die Verletzte vom Team C3 mittels Taubergung abtransportiert.

Es hätte eine gemütliche Wanderung auf den Gföhlberg werden sollen. Diese endete jedoch schmerzvoll für eine Wienerin. Die 74-Jährige war mit zwei Begleiterinnen im Bereich der Gföhlberghütte unterwegs. Als sie sich, vermutlich um ein Foto zu machen, nach vorne beugte, passierte das Missgeschick. Das künstliche Hftgelenk sprang raus.

Die Dame konnte nicht mehr weiter. Die Bergrettung Lilienfeld rückte mit vier Mann aus und nahm die Erstversorgung vor. „Aufgrund des steilen Geländes und der Schwere der Verletzung sahen wir aber von einer terrestrischen Bergung ab“, sagt Ortsstellenleiter Thomas Bichelhuber. Der Notarzthubschrauber „Christophorus 3“ rückte aus und die Dame wurde nach einer erfolgreichen Taubergung zur weiteren Versorgung ins Universitätsklinikum St. Pölten geflogen. Auch zwei Beamte der Polizeiinspektion Hainfeld waren vor Ort.

Cookie Consent mit Real Cookie Banner